NTVerinnen in den Heimspielen gegen BW Borssum und VG Emden mit ausgeglichenem Punktekonto.

Bericht vom 02.12.2018 (Günther Thomas)
Überraschungserfolg für NTV I mit 3:1 Sieg über Borssum, 1:3 Niederlage gegen VG Emden

Mit dem BK Ranglistendritten aus Borssum und die in der unteren Tabellenhälfte angesiedelten VGE II hatten die Norderinnen zwei Toppmannschaften zu Gast.
Im ersten Match gegen die bislang nur mit einer Niederlage anreisenden Borssumerinnen gab überraschenderweise nicht der Gast den Ton an, sondern die großartig aufspielenden NTVerinnen. Nach ausgeglichenem Satzpunktestand mit 8:8 legte Regina Heidenreich eine Aufschlagserie mit 8 Punkten hin und brachte den NTV in eine komfortable Ausgangsposition zum Endstand mit 25:11 für Norden. Auch im zweiten Satz dominierten die Norder Spielerinnen das Geschehen. Hierbei war wieder die starke Aufschlagskraft der NTV Damen ausschlaggebend, Gesa Ennen und Ilka Freese bauten die Norder Führung vom Stand 7:6 auf 19:7 Zählern aus. Auch dieser Durchgang endete für Norden 25:12. Wie so oft nach zwei relativ überlegen gewonnenen Sätzen kommt dann so eine leichte Nachlässigkeit ins Spiel, die dann auch prompt viele unnötige Eigenfehler verursachten. Norden hielt bis zum 16:19 noch dagegen, verlor den Satz aber dadurch mit 19:25. Super spannend dann Durchgang vier, es gab zeitweise immer nur einen Punktgewinn auf beiden Seiten, dann setzte sich der NTV beim 24:23 durch einen Eigenfehler von Borssum mit 25:23 zum nicht erwartetem 3:1 Satzerfolg durch.

Im vermeintlich leichteren Spiel gegen die bis dato unter Wert aufspielenden Gäste der VGE II mussten dann die Norderinnen Lehrgeld zahlen. Die VGE war diesmal in voller Besetzung angetreten und zeigte schonungslos die Lücken im Norder Stellungsspiel auf. Die NTVerinnen kamen nicht so zu ihrem Spiel, weil einfach der Wechsel von Angriff auf Abwehr zu langsam war. Mitte des Satzes konnten die „Aufschlaggranaten“ der Emderinnen nicht kontrolliert angenommen werden, somit ging der Satz deutlich mit 16:25 an die VGE. Etwas besser war es im zweiten Satz, wo sich die Norderinnen mit guten Angriffszügen über die Mittelposition Punkte erspielten, jedoch in der Abwehr durch fehlenden Block oder schlechte Annahme im Hinterfeld den Satz mit 19:25 abgaben. Im dritten Durchgang spielten die NTVerinnen plötzlich wieder ganz souverän auf. Beim Zwischenstand von 8:8 konnte Helena Neumann mit einer guten Aufschlagserie den NTV mit 16:8 in Führung bringen. Mit toller Moral und kämpferischem Einsatz holte sich der NTV mit 25:11 den Anschlussatz. Im vierten Satz hatten die Norderinnen immer ein paar Zähler Vorsprung, dann verletzte sich Mannschaftskapitänin Gesa Ennen und musste ausgetauscht werden. Die Norder mussten aufgrund der minimalen Kaderstärke das ganze System umstellen und hatten Abstimmungsprobleme in der Positionsabsicherung. Mit 25:16 mussten sie sich mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Trotzdem war Coach Günther Thomas vollauf mit "seinen Mädels" zufrieden, die aufzeigten, dass sie im Aufwärtstrend und auf dem Weg ins vordere Tabellendrittel sind.


NTV I:  Gesa Ennen, Ilka Freese, Katharina Richlowski, Jessica Domaschkin, Antje Kipke, Bea Gondring, Helena Neumann, Regina Heidenreich.

Auf dem Foto fehlt Tina Meyer

Bilder zum Bericht:


Blockbereitschaft  


Ein ASS mit dem Aufschlag wird bejubelt  

 

Aktuelle Termine:

Lauftreff:
23.12.2018:
1. Treidelpfad-Weihnachtslauf

Lauftreff:
31.12.2018, 12:00:
38. Silvesterlauf Emden 31.12.2018