Duathlon an der Thülsfelder Talsperre am 05.08.2018

Bericht vom 11.08.2018 (Günther Oldendorf)
Die vier Triathleten Christina Peters, Ralf Winkelmann, Enno Klinkenborg jun. und Ralf Schoolmann waren wieder einmal an der Thülsfelder Talsperre, um hier die Farben des Norder TV zu vertreten.

 

Das ging gut in die Beine!


Der heiße Sommer 2018 hatte auch Auswirkungen auf den Triathlon! Aufgrund von Blaualgen in der Thülsfelder Talsperre wurde bei der 21. Auflage des Triathlons das Schwimmen abgesagt und aus drei Disziplinen ein Duathlon gemacht. Die Kombination aus Laufen - Rad fahren - Laufen ging erwartungsgemäß gut in die Beine.


Ein Blick in den großen trüben See, dessen Wasser stark von Algen geprägt war, machte deutlich: Es war die absolut richtige Entscheidung des Veranstalters, auf das Schwimmen zu verzichten. Und noch eine weitere Änderung erwartete die Athleten: Bislang ging die Laufstrecke um das nördliche Ufer, diesmal ging die Wendepunktstrecke um das Südufer durch teileweise schattige Wälder auf gut zu laufenden Wegen. Da aber diese Wege auch gern von Sonntagsausflüglern genutzt wurden, war manchmal ein kleiner Slalomlauf notwendig, um zügig an den „menschlichen Hindernissen“ vorbei zu kommen.


Auch wenn die vier Athleten des NTV sich zu Beginn des Wettkampfes normalerweise gern bei der 1. Disziplin im See abgekühlt hätten, begaben sie sich am Sonntagvormittag bei noch relativ angenehmen Temperaturen motiviert an den Laufstart. Christina Peters und Ralf Winkelmann hatten sich die Kurzdistanz vorgenommen (2, 5 km – 20 km und 5 km), Enno Klinkenborg jun. und Ralf Schoolmann starteten auf der olympischen Distanz (5 km – 40 km – 10 km). Christina und Ralf Schoolmann  feierten dann auch gleich eine Premiere, denn für die beiden war es die erste Teilnahme an einem Duathlon.


Im Feld der insgesamt 176 Teilnehmer des Volksduathlons konnten sich die beiden NTVer Christina und Ralf sehr gut behaupten: Die Zwei wollten vor allem die beiden Läufe gut durchhalten und starteten gemeinsam in der zweiten Gruppe zunächst auf die zunächst kürzere Laufstrecke. Christina wurde mit 1:30:10 Std. in der Frauenwertung 39. (AK 45 Platz 6) und Ralf landete mit 1:20:05 Std. bei den Männern auf den 81. Platz (AK 50 Platz 17).


Enno jr. hatte sich trainingsmäßig eine Woche vorher schon mit einem Duathlon vorbereitet: Er lief bei der olymp. Distanz mit einer Zeit von 2:30:04 Std. ins Ziel und konnte im Starterfeld von insgesamt 112 Teilnehmern in der Gesamtwertung der Männer den 62. Platz erzielen, in der AK 30 belegte er einen guten 7. Platz. Für Ralf Schoolmann kam als Leichtathlet die Änderung zugunsten einer weiteren Laufstrecke entgegen, auch wenn im abschließenden 10 km-Lauf eine krampfanfällige Muskulatur bessere Zeiten verhinderte. Er kam in 2:21:30 Std. als 38. ins Ziel (AK 50 Platz 9).


Am Schluss waren alle vier NTVer zufrieden, die lauflastige Herausforderung rund um die Thülsfelder Talsperre geschafft zu haben und mit etwas müden Beinen ging es zurück nach Norden bzw. Osnabrück. Und mit dem Wunsch, nächstes Jahr wieder in den See hüpfen zu können!

Bilder zum Bericht:


 


 

 

Aktuelle Termine:

Lauftreff:
20.09.2019, 17:30 - 20.09.2019, 18:30:
11. Emder Sparkassen Delftlauf am 20.09. 2019.