Hamburg IronMan und City-Triathlon Bremen am 13.08.2017

Bericht vom 24.08.2017 (Günther Oldendorf)
Wenn drei Norder Jungs sich auf den Weg machen Iron Männer zu werden, kann das Ganze nur gut werden. Und dann war noch einer in Bremen am Start...

[Bericht: Karl Goudschaal]

Wenn drei Norder Jungs sich auf den Weg machen Iron Männer zu werden, kann das Ganze nur gut werden. Am Sonntag den 13.08.17 starteten Andre Meyerhoff, Robert Frerichs und Karl Goudschaal beim 1. Iron Man in der Hansestadt Hamburg. Von Anfang an war die Stimmung in der Stadt grandios. Wir Athleten wurden überall freundlich und zuvorkommend empfangen. Ein positiver Umstand, der uns nervösen, zukünftigen Eisenmännern das Einchecken, die direkten Wettkampfvorbereitungen ungemein erleichterten. Einzig und allein das Wetter schien es nicht gut mit uns zu meinen. Es schüttete am Freitag und Samstag nur so aus Eimern, dass die meisten Athleten ihre Zeitfahrräder und vor allem die elektronischen Schaltungen in Kunststofffolien einpackten. Die anschließende Wettkampfbesprechung versank förmlich im Wasser des Himmels. Zum Glück wurden unzählige Regencapes verteilt, so dass die meisten Athleten den Worten des Moderators und Renndirektors lauschen konnten. Am Wettkampftag selbst geschah was keiner so erwartet hätte. Die Sonne lukte hervor und tauchte die Binnenalster und die angrenzenden Hotels in ein zauberhaftes Licht. Pünktlich um 6.50 Uhr starteten die Altersklassenathleten im Modus des sogenannten "Rolling Starts". Im 3 Sekundentakt  gehen stets 12 Athleten ins Wasser. Der sonst übliche Massenstart entfällt und das Schwimmen ist im Startbereich wesentlich entzerter. Ab jetzt galt es; 226 km lagen vor einem. 3,8 km schwimmen, 180 km radfahren und ein Marathon mit bekanntlich 42,195 km waren zu bewältigen. Doch wir standen dieser Herausforderung nicht allein gegenüber. Direkt am Jungfernstieg standen sie; unsere treuen Fans, Freunde und Ehepartner in den leuchtenden Vereinsfarben und ausgestattet mit einer Norder Flagge an der Angelrute. Kaum zu übersehen. Zum Glück! Denn im Verlauf des Tages lauerte man bereits auf die begeisternden Anfeuerungsrufe. Überall tauchten sie auf - unsere Fans. Selbst an der Radstrecke, die über die Harburger Berge in die nördliche Lüneburger Heide führte standen sie. Zweimal durften wir dabei über die Köhlbrandbrücke fahren von der man einen wunderbaren Blick auf den Hafen von Hamburg, den Kreuzfahrtriesen und der Elbphilharmonie  werfen konnte. Auf der Laufstrecke angekommen konnte man sich dann ab und an eine kleine Umarmung oder auch ein Küsschen ergaunern bevor es angespornt weiterging. Die Laufstrecke gehörte nicht nur deshalb zum Besten der Veranstaltung. Auf dem viermal zu bewältigendem Kurs an der Binnen- und Außenalster entlang gab es überall etwas neues zu entdecken. Die Bürger feierten auf der Straße entlang der Strecke oder schlugen gleich ein Picknick auf. Die Stimmung war einfach unbeschreiblich. Ich kann sagen, dass es der kurzweiligste Marathon war den ich je gelaufen bin. Den Anderen erging es ebenso.
Dann der Zieleinlauf. Einfach unbeschreiblich! Das Gefühl, es geschafft zu haben. Die tausenden Zuschauer an der Strecke und vor allem die Fans und unsere Vereinskameraden und Ehepartner auf den Tribünen am Rathausmarkt - Gänsehautfeeling pur! Unterstützt von Tänzerinnen im Zielbereich und den Worten des Moderators:"You are an ironman", kann es in dem Moment nichts schöneres geben.
Hamburg hat sich von seiner besten Seite gezeigt und gilt für mich als Weltstadt des Sports. Eines Tages gerne wieder.

 

Name AK PlatzAK Swim WZ1 Bike WZ2 Run Ziel
Meyerhoff, Andre 45-49 68 1:13:37 05:16 5:32:43 04:13 3:43:38 10:39:25
Frerichs, Robert 40-44 166 1:16:51 09:40 5:59:09 09:29 3:55:51 11:30:58
Goudschaal, Karl-Heinz 45-49 248 1:29:24 14:27 6:11:32 08:43 4:28:14 12:32:19
 

Am gleichen Tag war auch Enno Nannen beim Gewoba City-Triathlon Bremen auf der Sprintdistanz unterwegs. Zusammen mit seinem Sohn Okko, der hier die olympische Distanz in Angriff nahm.
Beide waren mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden.

Sprint-Distanz (Swim 500m/ Run 20km/Lauf 5km)

Name AK PlatzAK Swim WZ1 Bike WZ2 Run Ziel
Nannen, Enno TM70 1 0:18:30 03:00 0:39:06 03:53 0:28:22 1:32:54

 

Bilder zum Bericht:


Warten auf die Schwimmer  


der erste...  


der zweite...  


und der dritte kommt aus der Alster  


und aufs Rad  


und später auf die Laufstrecke  


Soviel Zeit muss sein  


Glücklich im Ziel  


Gratulation  


Regeneration  


Stolz  


und Enno in Bremen  

Aktuelle Termine:

Lauftreff:
28.06.2019, 18:00 - 28.06.2019, 19:30:
Fuchsienlauf Ihlow 28.06.2019