37. OSSILOOP vant Meer na Leer 6. Etappe 11.05.2018

Bericht vom 12.05.2018 (Werner Ihlow)

Quelle: Spaß mit Sport Wirtjes

6. Etappe von Nortmoor - Leer 10 Km. Der TV Norden mit 46 Dörloper in Leer.
121. Claudia Janssen 4:36:14, 29. Peter Gniechwitz 4:13:01
Teams Frauen Platz 7, Teams Männer Platz 6.
Wir sind nicht ganz so aufgekratzt wie sonst zur letzten Etappe, wir haben wieder Ausfälle, aber das Wetter spielt mit und das erste Beinahedrama findet an der großen Kreuzung in Hesel statt. Eine Entenmama überquert mit ihrer Kinderschar die breite Straße und wir zittern mit ihr, bis sie unter dem Beifall des ganzen Busses sicher die andere Straßenseite erreicht, weil Gott sei Dank ein tierfreundlicher Autofahrer für sie gebremst hat. Vor unserem Start gibt es eine Schweigeminute für Thomas, was wir alle angemessen und gut finden.
Bericht: Bärbel N.


Ergebnisse unter: https://www.on-online.de
Ergebnisse unter: http://ossiloop.eu
Bilder unter:http://www.ewe-wattloopers.de
Statistik:  https://www.tus-weene.com/sportangebote/ossiloop-zahlen-daten-fakten/

Dann geht es laufend mit der Zoologie weiter, links erst meckernde Ziegen, gleich darauf blökende Schafe, später Jungrinder, die auch einen Zuschauerchor bilden – heute feuern uns offenbar alle noch einmal an.
Die Abendsonne ist traumhaft, in Logabirum viele Zuschauer – Danke, Michael !! - und ein Storch auf seinem Nest. Den habe ich aber nicht persönlich gesehen, dafür habe ich offenbar doch zu sehr nach Ralf geguckt, an dem ich doch heute wieder „dranbleiben“ wollte. Das klappte auch, ein Kilometer nach dem anderen wurde innerlich abgehakt, dann kam schon das Schild mit der 8 und somit bald die berüchtigte Treppe. Hier lagen dieses Jahr erstmals Zeitmessmatten – für mich eine gute Sache. Entspannt einen Becher Wasser trinken, kein Gedrängel, keine Angst, dass man nun unnötig Zeit verliert. Es wurden Fotos geschossen, viel geplauscht und irgendwann war man dann ja auch oben und konnte ab der nächsten Matte die letzten Meter schwungvoll in Angriff nehmen. Die letzte Pflasterstraße zur Innenstadt schon gesäumt von Zuschauern, es wurde voller, man kommt in die Fußgängerzone und bekommt ein seliges Grinsen ins Gesicht, soo viele Menschen, so viel Jubel, so viel Freude. ZIEL, HEINO, Umarmungen, Glückwünsche, viele Verschwitzte, etwas trinken und dann zur T-Shirt-Ausgabe. Dort herrschten strenge Sitten, bitte persönlich erscheinen, Startnummer vorlegen, nein, das Shirt für Helmut wird nicht an eine Frau rausgegeben…. Muss ja auch alles seine Richtigkeit haben. Den Weg zu den Bussen hatte Werner uns supergut erklärt, sogar ein Plan war durch den Bus gegangen, perfekt. Claudia „musste“ nach dem Umziehen wieder zurück, da sie als 6. Frau geehrt wurde, Bärbel J. als älteste Teilnehmerin durfte auch erst nach einer entsprechenden Würdigung zum Bus. Dort wurden die ausgefallenen Schnitzel durch ein buntes und liebevolles Bodenbuffet ersetzt, natürlich tranken wir ausgiebig Siegersekt und manchen Schluck auf Thomas. Einige „Ersttäter“ des Ossiloops haben Blut geleckt und gemerkt, wie schön es beim TV Norden ist, Werner stellte fest, dass nicht nur wir ihn brauchen, sondern „was wäre ich ohne Euch“ und so ging der Ossiloop 2018 mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu Ende. Danke an ALLE.
Bericht: Bärbel N.

Bilder zum Bericht:


 


 


 


 


 


 


 


 

 

Aktuelle Termine: