Irish Dance - Was ist das?

Bericht vom 28.04.2019 (Tina Kipp)
“Irish Stepdance” ist relativ modern, nicht nur dass er durch die Shows wie “Riverdance” und “Lord of the Dance” erst in den letzten Jahren richtig bekannt geworden ist.
Seine ersten Erwähnungen fand man gegen Ende des 17. Jahrhunderts. Ludwig XIV von Frankreich (1646-1715) hatte eine Musik -und Tanzschule und schickte seine Tanzmeister auch in andere europäische Länder, eigentlich auf der Suche nach neuen Tänzen. Um die Jahrhundertwende dann kamen sie auch nach Irland und um 1750 herum haben sie letztendlich den Steptanz vom bisherigen “Sean Nos Tanzstil” zu dem heute bekannten “traditionellen” Tanzstil verändert.
Diese Tanzmeister reisten von Stadt zu Stadt und unterrichteten die, die sich dafür interessierten in den Grundlagen. Es wurden Wettbewerbe abgehalten, meist auf Tischplatten oder auf schmalen, beengten Bühnen. Daher kommt wahrscheinlich auch die steife Haltung mit den eng an der Seite liegenden Armen. Damals war das größte Lob, welches man einem Tänzer zollen konnte: “he can dance on the top of a plate”

Am bekanntesten ist der irische Hardshoe-Steptanz, welcher auf verschiedene Arten getanzt werden kann, z. B. als:
als Reel
als Hornpipe
als JigAusschlaggebend dafür ist der Takt.

Genau so gibt es aber auch den Softshoetanz, welche ballettähnlich und raumfüllender getanzt wird als der Hardshoetanz.
Bei uns gelehrt werden auch noch die Ceilies, Gruppentänze, bei denen die Grundelemente eines jeden Tanzes immer wieder wiederholt werden.


Aktuelle Termine:

Lauftreff:
28.06.2019, 18:00 - 28.06.2019, 19:30:
Fuchsienlauf Ihlow 28.06.2019